Presse

Detmolder Alternativschule will als Grund- und Gesamtschule starten

Die Detmolder Alternativschule lädt um 20.00 Uhr zu einem Arbeitstreffen in den „Treffpunkt“ in den Räumlichkeiten der Detmolder Alternative, Friedrichstr. 15 in Detmold ein.

Die Detmolder Alternativschule möchte bald den Schulbetrieb aufnehmen. Die Detmolder Schule wird dann eine von 100 bundesweit arbeitenden freien Alternativschulen sein. Seit 1970 haben sich in vielen Städten solche Schulen gegründet mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen ein Lernen mit Freude zu ermöglichen. Auf der Grundlage der Reformpädagogik u.a. von Elise und Celestin Freinet wird ein Lernen mit Kopf, Herz und Hand ermöglicht. Durchgängige Prinzipien sind jahrgangsübergreifende  kleine Klassen, der Verzicht auf Zensurengebung und eine stark ausgeprägte Praxisorientierung. Ebenso selbstverständlich ist das Lernen ausgerichtet an dem Interesse und der Neugier der Schülerinnen und Schüler.

„Leider konnten wir in diesem Jahr  den Schulbetrieb nicht aufnehmen, da das Konzept noch einmal überarbeitet werden musste, so Volker Wiemann vom Vorstand des Vereins, “doch im Hinblick auf das nächste Jahr sind wir optimistisch, so das alle interessierten Eltern sich jetzt anmelden können.“

Inhalte des Arbeitstreffens sind eine abschließende Diskussion des überarbeiteten Konzeptes, die Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die sich mit möglichen Schulstandorten beschäftigt und die mittelfristige Finanzplanung und die weitere Öffentlichkeitsarbeit. Neben Eltern sollten sich auch Lehrerinnen und Lehrer angesprochen fühlen, die ein Interesse haben an der neuen Reformschule zu arbeiten.

Die Detmolder Alternativschule ist Mitglied im „Bundesverband Freier Alternativschulen“ (BFAS), der einmal jährlich ein Bundestreffen mit interessanten Workshops und Podiumsgesprächen organisiert; für das diesjährige Treffen in Berlin vom sind noch einige wenige Plätze frei. Wer sich dazu noch kurzfristig anmelden will, kann dies über die Kontaktadresse tun.

 

Film und Infos zur Detmolder Alternativschule

Die Detmolder Alternativschule lädt um 20.00 Uhr zu einem Filmabend zur Pädagogik der Detmolder Alternativschule in die „Schlosswache“ in der Langen Straße 58 ein.

Die Detmolder Alternativschule möchte im August den Schulbetrieb mit einer Grund- und Gesamtschule starten.  Orientiert an der seit über 80 Jahren von Elise und Celestin Freinet entwickelten Pädagogik wird sie den Schülerinnen einen weitgehend selbst bestimmten Lernprozess ermöglichen. Neugier und Interesse der Kinder und Jugendlichen stehen im Mittelpunkt dieses reformpädagogischen Ansatzes, der aus der Praxis für die Praxis entwickelt wurde und sich seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts weltweit verbreitet hat. In der Bundesrepublik arbeiten vor allem freie Alternativschulen in über hundert Städten nach der „Freinet-Methode“.

Weiteres wichtiges Prinzip sind die jahrgangsübergreifenden Klassen, in denen die älteren den jüngeren Schülerinnen und Schülern helfen. In der Detmolder Schule wird es auch eine Schuldruckerei und die Arbeit in so genannten Ateliers geben; Ateliers sind dabei verschiedene Bereiche im Klassenraum, in denen die Kinder und Jugendlichen unterschiedliches Material finden, mit dem sie lernen können.

Weitere Prinzipien sind die kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt und dabei ein tastend forschendes Herangehen an eine Fragestellung sowie die Kooperation und gegenseitige Verantwortlichkeit im demokratischen Zusammenleben.

Für Interessierte besteht auch die Möglichkeit, telefonisch Kontakt auf zu nehmen:  Tel. 05231/34667

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://detmolder-alternativschule.de/presse/